Kanalprüftechnik der Firma Seitinger

Die TV – Inspektion liefert Daten über den Zustand des Kanalsystems. Es können Schäden wie Versatzstellen, Scherbenbildung, Löcher, Risse, Deformationen, Wurzelbildungen und Grundwassereinbrüche auf den Punkt geortet werden.

Mängel und Schäden beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit (Verstopfungen) und können im Extremfall zu Kontaminationen des Grundwassers und des Bodens sowie zum Einsturz des Kanals verbunden mit Straßeneinbrüchen führen. Budgetansätze für Sanierungsmaßnahmen lassen sich transparent gestalten, wenn die Ergebnisse regelmäßiger Kontrollen ausgewertet werden.

Kanalprüffahrzeug der Firma SeitingerDie Inspektionsdaten werden digital auf den Monitor bzw. PC im Fahrzeug übertragen, aufgezeichnet und protokolliert und den jeweiligen Behörden bzw. Planungsbüros auf ext. Festplatten zu Verfügung gestellt.

Farbausdrucke und auf Wunsch DVD’s mit den jeweiligen Schadstellen werden vor Ort von uns angefertigt. 

Kanäle können ab einen Durchmesser von 50 mm bis 100 mm mittels kurvengängiger Schiebestangenkamera (mit Schwenkkopf) inspiziert werden. (Reichweite ca 70 Meter) Kamera

Ab einem Durchmesser von 125 mm steht ein selbstfahrender Kamerawagen mit schwenkbarem Kamerakopf, steuerbarer Fahrgeschwindigkeit und extrem hochauflösendem Objektiv zur Verfügung.

Durch die moderne Eindrahttechnik sind Längen bis zu 500 Meter durchaus möglich.

Kanaldruckprüfung

Dichtheitsprüfung nach DIN 1610 und Ö-Norm B2503 inklusive Druckverlaufprotokolls von DN 70 bis DN 800.

Die Überprüfung der jeweiligen Kanalsysteme erfolgt:

  • mittels Luftüberdruck für Rohrleitungen
  • bei Kontrollschächten und Behältern mit externem Sensor

Der Nachweis wird jeweils dokumentarisch unter Angabe aller erforderlichen und vorgeschriebenen Kenndaten erbracht. Dieser wird mittels Zeit- und Druckdiagramm unter Angabe von Füllzeit, Fülldruck, Beruhigungszeit, Prüfzeit und Druckverlust in mBar festgehalten. (siehe Bild unten)

Die Mess- und Darstellungsgenauigkeit unterliegt der ständigen Kontrolle einer akkreditierten Prüfanstalt.

Die Nebelprüfung

Bei der Nebelprüfung werden Fehleinleitungen in das Kanalsystem (z.B. Dachrinnenwässer in den Fäkalkanälen oder umgekehrt) festgestellt.

 

Einfärben

Mittels spezieller Farbe kann man den Kanal einfärben um den Verlauf zu verfolgen, oder Fremdeinleitungen zu Entdecken.

Die Kanalortung

Mittels Sende und Empfangsgerät kann der Verlauf von Kanälen festgestellt werden.

Einsatzmöglichkeiten für das Ortungssystem sind z. B.

  • Orten von Kanälen
  • Bestandspläne kontrollieren
  • automatische Tiefenmessung
  • erdverlegte Kabel und metallische Leitungen orten